„Gleich nach der Schule startete mein beruflicher Werdegang im Tourismusverband in St. Gilgen am Wolfgangsee“, so Michaela Langer-Weninger, „Die Arbeit mitten unter und mit den Menschen war mir immer wichtig. St. Gilgen kannte ich schon von meinen Praxisjahren zuvor und ich liebte den Wolfgangsee und das kleine „Mozartdorf“.

Im „Aichriedlgut“ erzeugen wir Bio-Heumilch

Im Jahr 2000 wurden mein Mann und ich mit unserer Tochter Sofia beschenkt und ein Jahr später mit unserem Sohn Jakob. Kurz danach übernahmen wir den landwirtschaftlichen Hof von den Eltern meines Mannes. Wir bewirtschaften nun seither in der Mondseelandgemeinde Innerschwand das „Aichriedlgut“ und erzeugen hier Bio-Heumilch. Obwohl ich selbst von einem landwirtschaftlichen Betrieb abstamme, wollte ich zusätzlich noch Wissen erwerben, um mich auch entsprechend am Hof einbringen zu können. Also absolvierte ich 2003 die Facharbeiterprüfung in der Landwirtschaft und 2006 die Meisterprüfung im ländlichen Betriebs- und Haushaltsmanagement. Im selben Jahr erweiterte sich unsere Familie um unseren Sohn Samuel.“

Landtagsabgeordnete in Oberösterreich

Von dieser Zeit an wurden auch nach und nach ehrenamtliche Funktionen in der Gemeinde und auch im Bezirk Vöcklabruck an mich herangetragen. Meine Leidenschaft mit und bei den Menschen sein zu wollen konnte ich dabei besonders gut ausleben. So übernahm in 2008 die Ortsgruppe der Bäuerinnen in meiner Heimatgemeinde und wurde 2009 in den Gemeinderat und gleichzeitig als Abgeordnete in den oberösterreichischen Landtag gewählt. Neben diesen Aufgaben darf ich auch noch einige ehrenamtliche Tätigkeiten ausüben, wie z.B. als Obfrau von NORA, einer Frauen- und Familienberatungsstelle in Mondsee, als Landesobfrau der Arbeitsgemeinschaft der landwirtschaftlichen Meister, als stellvertretende Klubobfrau im Landtag und als Aufsichtsrätin in der AMA Marketing GmbH.

Erste Frau in Österreich als Präsidentin einer Landwirtschaftskammer

Heuer im Juni erweiterte sich meine Tätigkeit um ein neues und sehr umfangreiches Feld. Ich wurde als erste Frau in Österreich zur Präsidentin einer Landwirtschaftskammer gewählt, der Landwirtschaftskammer Oberösterreich.

Man kann also sagen, meine Familie, die Arbeit am Hof und meine politischen Funktionen bestimmten und bestimmen seit meinem Abschluss in der HLF Krems mein Leben. Das Fundament für einen guten Umgang mit Menschen habe ich unter anderem durch die Ausbildung an der HLF Krems mitbekommen. Ich bin sehr dankbar für alles, was ich dort erlernen durfte und für die schöne Zeit, die ich dort erleben konnte. Besonders das Netzwerk, das bis heute anhält, schätze ich sehr.

 Text Michaela Langer-Weninger / Hermann Paschinger und Fotos: Michaela Langer-Weninger

p

Michaela Langer-Weninger, geb. Steiner
HLF Krems (5 Jahre), Abschluss 1998

Landtagsabgeordnete und Präsidentin der Landwirtschaftskammer Oberösterreich
langer.weninger@aon.at